Über uns Alles über uns als pdf

Ein "Bergmandl" - was ist das?
Kurzerklärung von Werner Gaul
anlässlich der Eröffnung des
Landschaftsschutzgebietes
Altpernstein

Klicken und lesen!


Sie wollen auch ein
Bergmandl(weiberl) werden?

Lesen Sie zuerst das


 

Der Verein "Bergmandl" wurde 15. 1. 2003 von Werner Bejvl sowie 16 naturinteressierten Micheldorfern gegründet. Die Mitglieder haben sich die Pflege erhaltenswerter, artenreicher Landschaftsteile - wie Kalkmagerrasen, Feuchtwiesen und anderer ökologisch bedeutsamer Lebensräume - zum Ziel gesetzt.

Den Kern dieses Vereins bilden Freunde des „Himmelreichbiotops“, deren Einsatzfreude sich bei Naturschutzaktivitäten wie etwa anlässlich der Versetzung eines Kalkmagerrasens schon 2001 bewährt hat. Die derzeitig 54 Mitglieder (im Alter von 3 bis 89 Jahren, 17 Frauen, 34 Männer, 4 Kinder - Stand 2016) des Vereins, sind großteils Pensionisten aus ursprünglich verschiedensten Berufen.

Der Vereinsname „Bergmandl“ ist auf die lokale Bezeichnung der Fliegen-Ragwurz zurückzuführen, deren Blüte im Volksempfinden einem Männchen im Hubertusmantel ähnelt. Diese bereits seltene Orchideenart ist im Gemeindegebiet von Micheldorf vereinzelt noch zu finden.

Zu den Anfangsprojekten des Vereins, bzw. seiner Gründungsmitglieder, zählten die Versetzung einer Orchideenwiese (2001) und die Amphibienumsiedlung beim Flugplatz Micheldorf im Rahmen des Autobahnbaus (2003), sowie die Pflege dieses Ersatzbiotops bis heute. Erste Wiesen wurden 2003/4 im Wienerweg gepachtet. 2004 erfolgte eine Neugestaltung der Begleitbroschüre für das Himmelreichbiotop .

2005 wurde eine Bürgerinitiative zur Erhaltung und Sicherung des „Himmelreichbiotopes“ gestartet. Ca. 2.000 Unterschriften wurden gesammelt und dem Micheldorfer Bürgermeister übergeben. 2010 wurde das Areal mit dem ehemaligen Kinderheim von der Marktgemeinde Micheldorf angekauft.

Auf Ansuchen des Landschaftspflegevereins erfolgte 2005 die Ernennung einer mehr als 200-jährigen, fünfstämmigen Linde am Thurnhamberg (Grenzbaum zwischen Pechmannwiese und Fam. Hammerstein) zum Naturdenkmal.

2006 war der Verein maßgeblich an der Ernennung des „Landschaftsschutzgebiets Altpernstein“ (35,6 ha) beteiligt. 2007 gab es eine Entbuschungsaktion der sogenannten Rastingerleiten im LSG Altpernstein. Weiters wurde auf unsere Initiative hin 2008 aus dem erweiterten Himmelreichbiotop der „Geschützte Landschaftsteil Himmelreich“ (13,4 ha).

Aktuell werden vom Verein und seinen Mitgliedern ca. 10 ha artenreiche Blumenwiesen gemäht und gepflegt. Das sind die sogenannte "Pechmannwiese" am Thurnhamberg und die von uns sanierte "Enzian-Wiese" im Wienerweg. Beide Wiesen wurden mit Hilfe des Landes Oö. und des Naturschutzbundes/Stiftung Natur, 2004 bzw. 2015 freigekauft. Die Wiesen des Himmelreich-Biotopes wurden 1992-2003 von Elfriede und Werner Bejvl sowie drei Generationen der Fam. Hebesberger (vulgo Tochinger) gepflegt. Ab 2003 wurden die Bejvls von den Bergmandln tatkräftig unterstützt. Das gewonnene Heu aller Wiesen wird dem Tierasyl Schabenreith kostenlos zur Verfügung gestellt, welches im Gegenzug den Abtransport übernimmt. Auf allen Wiesen des Vereins wurden Nisthilfen für Vögel angebracht und seit 2009 informieren Infotafeln über die Artenvielfalt und Pflege der Flächen.

Die Mitglieder der Bergmandl zahlen keinen Vereinsbeitrag und erledigen grundsätzlich alle Landschaftspflegearbeiten gratis. Ihr Entgelt sind Getränke bei den Arbeitseinsätzen sowie eine Jause beim An- und Abheuen. Ein gemeinsamer Vereinsausflug im September und eine Jahresabschlussfeier Ende November sind der Lohn für die im laufenden Jahr geleistete Arbeit. Pflegeausgleichsverträge (sie laufen jeweils 5 Jahre) mit der Naturschutzbehörde des Landes Oö. sind die Haupteinnahmequelle des Vereins.

Heute mäht und heut der Verein in sechs bis acht Einsätzen pro Jahr diese Wiesen. Für jeden Einsatz sind ca. 20 Personen, je nach Witterung drei bis vier Tage lang, im Einsatz. Aufgrund der oft steilen Beschaffenheit dieser Wiesen erfordert die Bearbeitung einen hohen Arbeitsaufwand bei meist schweißtreibenden Temperaturen.

All diese Anstrengungen sollen dazu beitragen, die noch verbliebenen Reste einer alten, über Generationen gewachsenen Kulturlandschaft für unsere Nachkommen zu erhalten. Dem Verein liegt besonders der Schutz der heimischen Orchideen am Herzen, die in den gepflegten Magerwiesen zahlreich vorkommen. Gleichzeitig dienen diese Wiesen vielen Insekten und Schmetterlingen sowie anderen Tieren als Lebensraum und Rückzugsgebiet in der sonst schon so monotonen Kulturlandschaft.

Ein weiteres Ziel der Bergmandl ist die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung. Die Menschen in der Region sollen verstehen, welche Rolle die Natur für unser Leben hat und in weiterer Folge Anregungen bekommen, was sie zu einem intakten Ökosystem beitragen können. Mit unseren im Eigenverlag erschienenen Büchern "Schmetterlinge in Micheldorf" (2011) und "Pflanzen & Tiere Micheldorfs und des Bezirks Kirchdorf in Oö." (2013) soll dieser Gedanke in der Bevölkerung Verbreitung finden.

Im Rahmen der Aktion „vielfalt leben “ des Lebensministeriums und mehrerer eigener Aktionen führte der Verein viele Projekte in Zusammenarbeit mit dem Umweltausschuss für die Marktgemeinde Micheldorf bzw. der Naturschutzbehörde des Landes Oö. durch. Dazu zählten etwa die Revitalisierung einer Enzianwiese im Wienerweg, Schutz und Kontrolle der heimischen Orchideenbestände und die Erhaltung des Lehrpfades im Himmelreichbiotop, aber auch neue Bereiche wurden in Angriff genommen. Dazu gehören eine Fledermauserhebung in Micheldorf (2011/12), verschiedene Aktionen zur Rettung der letzten Laubfroschpopulation der Region, Errichtung von Laichgewässern für Gelbbauchunken und Schutzmaßnahmen zur Sicherung des Edelkrebs- und Steinkrebsbestandes in unserer Gemeinde. Für einige dieser Projekte gibt es eine finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde.

Von den Bergmandl wurden z. B. 2016 ca. 1000 Arbeitsstunden geleistet. Davon wurden mehr als die Hälfte in den Lehrpfad des Himmelreichbiotopes investiert, um ihn - wie schon zur Eröffnung 1990 - rollstuhl- und kinderwagengerecht zu gestalten und auch für die Sicherheit der Kinder des angrenzenden neuen Kindergartens Verbesserungen durchzuführen. Die Attraktivität des Himmelreichbiotopes beweisen u.a. auch die mehr als 80.000 Besucher in den 27 Jahren des Bestehens sowie die Teilnahme von mehr als 2000 Personen an den naturkundlichen Führungen.

Aktueller Vorstand: Obmann Werner Bejvl; Stellvertreter Werner Pechmann u. Herbert Petter; Schriftführer/in Katrin Lugerbauer u. Siegbert Pernecker; Kasse Elisabeth Pechmann; Kontrolle Ernest Ferstl u. Werner Gaul.

Mehr über unseren Landschaftspflegeverein sowie unsere Arbeit auf den verschiedenen Wiesen ist im Internet auf der Homepage unter http://bergmandl.heimat.eu nachzulesen. Ebenso kann man sich darin über Jahresberichte, Schutzgebiete, aktuelle Projekte, Veranstaltungstermine und geführte Wanderungen informieren.

 

 

Aus dem Statut des Vereins
„Pflege erhaltenswerter, artenreicher Landschaftsteile wie Kalkmagerrasen, Feuchtwiesen und Schutz vor Verbuschung, Aufforstung oder intensiver Bewirtschaftung (Düngung). Dies kann durch Information und Beratung der Besitzer, aber auch durch Ankauf oder Pacht mit all den daraus resultierenden Arbeiten (Renaturierung, Mähen ...) geschehen.“ Die erforderlichen materiellen Mittel sollen durch finanzielle Mittel des Umweltausschusses der Marktgemeinde Micheldorf, den Pflegeausgleich der Naturschutzabteilung des Bezirkes Kirchdorf, Förderungen der Naturschutzabteilung des Landes OÖ., EU- Förderungen, Sponsoren und Spenden aufgebracht werden.

Das wurde bis jetzt getan:
Versetzen einer Magerwiese beim Kalksteinbruch des Zementwerks Kirchdorf (Wiesentransplantation), Umsiedlung von Trollblumen, Orchideen, Türkenbundlilien, Knabenkräutern und Heckenrosen aus der Autobahntrasse beim Segelflugplatz in angrenzende Magerwiesen, Amphibienumsiedlung aus „Forstbauernlacke“ in von Autobahnbauern verpflichtend neu geschaffene Ersatzbiotope (1.606 Tiere!), Berg-, Mager- und Feuchtwiesen von Altgrasschicht befreien, Baumanflug und Bebuschung abholzen und entsorgen, Wiesen nach Verblühen heuen, gewonnenes Heu für Tierasyl Schabenreith bereit stellen, naturbezogene geführte Wanderungen, Schutz der Amphibien­wanderungen, Umwelt beobachten und Umwelt-Säuberungsaktionen.

Derzeit betreute Wiesen:
Wienerweg (Kock) - Enzianwiese
Thurnham (Pechmannwiese) - Magerwiese
Himmelreichbiotop - Heuernte für Tierasyl Schabenreith

Über unser Vereinsleben
ÖKO-L Bericht 2010 als PDF-Datei (ca.1,3Mb) zum download

Impressum:
Landschaftspflegeverein „Bergmandl“, 4563 Micheldorf
Text, Fotos u.Grafik: K. Aichberger, W. Bejvl, W. Gaul, S. Pernecker, A. Pürstinger, E. Strutzenberger

 

Informations- und Anmeldungsadressen:
Wenn auch Sie bei der Landschaftspflege mithelfen und damit aktiv
die Natur schützen und pflegen wollen, kommen Sie zu uns!

Obmann: Konsulent Werner Bejvl,
Heiligenkreuzerstraße 17, A-4563 Micheldorf
Tel.: 07582/60454 oder 0664/73 51 89 33